Ek Balam - Akropolis

Ek Balam – Der schwarze Jaguar

Die Stadt Ek Balam war zu ihrer Blütezeit die Hauptstadt des Königreiches Talal. Ihr erster König Ek’Balam wurde nach vierzig Jahren Herrschaft ermordet. Die frühesten Siedlungsspuren in dem Gebiet datieren auf eine Zeit von etwa 200 bis 300 n. Chr. Der Abstieg Ek Balams begann etwa um 1200 n. Chr.

Die große Akropolis in Ek Balam
Die große Akropolis in Ek Balam

Das Zeremonialzentrum Ek Balams bedeckt eine Fläche von etwa einem Quadratkilometer. Es ist von konzentrisch angelegten Mauern umgeben, die als Verteidigungsanlagen interpretiert werden. Das umliegende Gebiet mit zahlreichen bisher nicht erforschten Strukturen nahm eine Fläche von zwölf Quadratkilometern ein.

Das Schlangenmaultor in Ek Balam
Das Schlangenmaultor in Ek Balam

Das größte Gebäude in Ek Balam ist die sogenannte “Akropolis”. Mit einer Länge von 160m, einer Breite von 70m und einer Höhe von 31m ist diese Pyramide wegen ihres Volumens definitiv eine der größten Pyramiden der nördlichen Yucatán-Halbinsel.

Das Eingangstor - El Arco - in Ek Balam
Das Eingangstor – El Arco – in Ek Balam

Das Gebäude besteht aus sechs Ebenen. Insgesamt 72 Räume, die in das Gebäude hinein gebaut wurden, wurden bei Ausgrabungsarbeiten festgestellt. In einem dieser Räume entdeckten die Archäologen das Grab des Herrschers Ukit Kann Le’k Tok. Inschriften besagen, dass Ukit Kann Le’k Tok die Konstruktion dieser Pyramide während seiner Regierungszeit in den Jahren 770 bis 801 n. Chr. in Auftrag gab.

El Arco und der ovale Tempel - Ek Balam
El Arco und der ovale Tempel – Ek Balam

Neben der Akropolis gibt es noch andere beeindruckende Strukturen. Der „ovale Palast“ bietet von seiner oberen Plattform aus einen guten Blick auf die Akropolis.

Stuckfries an der großen Akropolis in Ek Balam
Stuckfries an der großen Akropolis in Ek Balam

Das Gebäude mit dem Namen „Eingangsbogen“ ist ein sehr spezielles Gebäude. Eventuell handelt es sich dabei um ein Stadttor das sich nach vier Seiten öffnet. Sein Dach konnte rekonstruiert werden.

Die absoluten Highlights von Ek Balam sind die riesigen, hervorragend erhaltenen Stuckreliefs, die Abbildungen des religiösen Lebens und des Alltags der antiken Mayas zeigen.

Blick von der grossen Pyramide auf den ovalen Palast in Ek Balam
Blick von der grossen Pyramide auf den ovalen Palast in Ek Balam

Reisetipp: Ich habe den Besuch von Ek Balam und Valladolid mit einem Besuch von Tulum und Cobá kombiniert. Dazu habe ich einen mehrtägigen Aufenthalt in Tulum eingelegt und bin am frühen Morgen mit dem Bus nach Valladolid gefahren. Die Fahrt dauerte etwa zwei Stunden.

Schwindelerregende Höhe - Blick von der grossen Akropolis in Ek Balam
Schwindelerregende Höhe – Blick von der grossen Akropolis in Ek Balam

Von Valladolid aus kann man mit einem Collectivo, einem Sammeltaxi, nach Ek Balam gelangen. Eine andere Möglichkeit wäre es, Valladolid als Übernachtungspunkt zu wählen und von hier aus nach der Besichtigung Ek Balams nach Chichén Itzá weiter zu reisen.

Karte Ek_Balam
Karte Ek_Balam

Valladolid ist eine sehr angenehme Stadt mit freundlichen Menschen und Häusern im spanisch-kolonialen Stil. Außerdem kann man hier günstig einkaufen, weil Valladolid nicht viele Touristen anzieht. Dadurch sind die meisten Preise moderat.

Hol dir den Führer zu den Ruinenstädten der Maya als eBook:

Die Ruinenstädte der Maya - Titelbild
Hol dir das eBook: Die Ruinenstädte der Maya

>>> Gehe zu Ek Balam in Google Maps

Ek Balam – Der schwarze Jaguar was last modified: März 7th, 2016 by Christian Schoen

Kommentar verfassen