Edzna - die Stufenpyramide 3

Edzná – Das Haus der Itzá

Edzná – Das Haus der Itzá

Hast du jemals die Ruinen von Edzná in Campeche besucht? Die Antwort dürfte „Nein“ sein, denn nur wenige Leute machen sich auf den Weg in diese hervorragend erhaltene Stätte der Maya.

Die Stadt befindet sich etwa eine Stunde Fahrt von Campeche, der Hauptstadt des gleichnamigen mexikanischen Bundesstaates, entfernt. Von Mérida aus erreicht man Edzná in etwa drei Stunden. Die Mayaruinen von Edzná befinden sich etwa 40 km von der Golfküste entfernt im Süd-Westen der Halbinsel Yucatán.

Edzna - die große Stufenpyramide
Edzna – die große Stufenpyramide

Der Name Edzná könnte Haus der Itzá bedeuten, was auf eine mögliche Verbindung zwischen Edzná und Chichén Itzá hinweist. Das archäologisch interessante Gebiet umfasst eine Fläche von etwa 25 km². Es finden sich mehrere sehr große Gebäude dort, die auf die klassische Periode der Maya-Geschichte datiert werden. Edzná war etwa von 400 v. Chr. bis 1500 n. Chr. bewohnt, also über einen Zeitraum von 2000 Jahren.

Seitenansicht der großen Pyramide in Edzna
Seitenansicht der großen Pyramide in Edzna

Die antiken Ruinen wurden 1907 wiederentdeckt. Organisierte Ausgrabungen begannen 1958. Seit den 1980er Jahren hat man große Anstrengungen für die Restauration der Gebäude unternommen.

Im Zentrum von Edzná erhebt sich die “Große Akropolis” – ein riesiger Platz mit mehreren Gebäuden. Das Hauptgebäude ist die „Palastpyramide“.

Stele 21 in Edzna
Stele 21 in Edzna

Sie erhebt sich mittels fünf Stufen etwa 40 m über die Umgebung. Diese Pyramide hat sehr ungewöhnliche Türöffnungen an ihrer Vorderseite, die zu Räumen mit Kraggewölben führen. Es ist deshalb anzunehmen, dass die Pyramide nicht nur zeremoniellen Charakter hatte, sondern auch als Palast und somit zu Wohnzwecken diente.

Der Tempel der Masken ist zwar eher klein, aber dennoch interessant. Dort sind zwei große steinerne Masken in sehr gutem Erhaltungszustand zu sehen, die vermutlich den Sonnengott der Maya darstellen.

Der Sonnengott im Tempel der Masken
Der Sonnengott im Tempel der Masken
Karte Edzna
Karte Edzna

 

Überreste eines komplexen Systems für das Wassermanagement lassen sich an verschiedenen Stellen des Geländes nachweisen. Hauptzweck dieses Wassersystems dürfte die Entwässerung des Stadtareals nach Regenfällen gewesen sein. Mehrere Kanäle führten zu einem nahegelegenen See. Neben dem Zweck des Abflusses dienten die Kanäle aber auch als Transportwege und der Bewässerung der Felder. Auch als Verteidigungsanlage dürften die Kanäle ihren Zweck erfüllt haben. Zusätzlich ermöglichten sie eine Anreicherung des Speiseplans durch Fischzucht.

Farbenfrohe Häuserfassade in Campeche
Farbenfrohe Häuserfassade in Campeche

 

Reisetipp: Um Edzná zu besuchen, empfiehlt es sich eine Unterkunft in Campeche zu nehmen. Rund um Edzná gibt es keine nennenswerten Unterbringungsmöglichkeiten. Der öffentliche Bus verkehrt nur ein oder zweimal pro Tag. Ich habe mir für die Besichtigung Edznás deshalb ein Taxi für einen Tag gemietet. Günstiger ist es, wenn man sich mit anderen zusammenschließt oder eine organisierte Tour bucht.

Seit 1999 hat Campeche den Status eines UNESCO Weltkulturerbes. Die Stadt mit 250.000 Einwohnern wurde 1540 von den spanischen Eroberern gegründet.

Über die Jahrhunderte wurde Campeche mehrmals von Piraten überfallen, manchmal sogar erobert und alle Bewohner in die Sklaverei verkauft. Ein Museum, das dem Thema „Piraten“ gewidmet ist und auch die nächtlichen Aufführungen auf den alten Stadtmauern halten die Erinnerung an diese Ereignisse aufrecht. Die mächtigen Befestigungsanlagen mit ihren alten verrosteten Kanonen sind gut erhalten und können besichtigt werden.

Seafood in Campeche
Seafood in Campeche

Das Stadtzentrum konnte sich den alten Stil der Kolonialzeit erhalten, noch dazu mit weitaus weniger Tourismus, als etwa in dem kleineren San Christobal de las Casas in Chiapas.

Obwohl zahlreiche Reiseführer vor allem die frischen Meeresfrüchteangebote hier direkt an der Golfküste hervorheben, möchte ich dringend dazu raten, nur gekochte Speisen zu verzehren.

Nach dem Besuch von Campeche empfiehlt sich die Weiterfahrt nach Palenque. Der Bus benötigt für die Strecke etwa vier Stunden.

Edzná – Das Haus der Itzá was last modified: März 7th, 2016 by Christian Schoen

Kommentar verfassen