Amazing Temples and Pyramids - A frog - El Mirador

Petén – Guatemala – Rundreise zu den Mayastätten – Die abenteuerliche Route – Reiseplanung

Die abenteuerliche Route – Petén – Guatemala

Der dritte und letzte Abschnitt unserer Rundreise wird dich tief in die präklassische Periode der antiken Mayakultur eintauchen lassen. Wir verlassen dabei Mexiko und überqueren die Grenze nach Guatemala. Im zweiten Abschnitt hatten wir die Mayastätten in Chiapas besucht. Unsere letzte Station war Palenque. Und hier in Palenque beginnt unser Trip. Unsere nächste Station auf dem Weg ist das kleine Städtchen Flores am Lago Petén.

Flores und der Lago Petén in Guatemala

Kirche in Flores mit Flammenbaum - Flamboyant
Kirche in Flores mit Flammenbaum – Flamboyant – am Lago Petén

Die Reise von Palenque nach Flores in Guatemala dauert einen Tag lang. Ich empfehle dringend, diesen Abschnitt der Reise nicht auf eigene Faust durchzuführen, sondern eines der Reisebüros in Palenque nach entsprechenden Möglichkeiten zu befragen. Unorganisiert kann dieser Teil der Reise zwei Tage oder länger dauern. Die von den Touristenbüros organisierten Fahrten nach Flores sind normalerweise hervorragend organisiert. Ein mexikanischer Bus bringt dich an die Grenze in Frontera, ein guatemaltekischer Bus holt dich dort ab und bringt dich direkt nach Flores in Guatemala.

Map-Guatemala Featured
Karte- Die wichtigsten Mayastätten im Petén in Guatemala

Die Distanz ist eigentlich gar nicht so groß, wie es nach dieser Beschreibung den Anschein haben könnte, der Zeitaufwand ist aber aus zwei Gründen enorm: Bevor du nach Guatemala kommst, musst du den Rio Usumacinta überqueren. Leider gibt es keine Brücke, und man muss die Distanz zwischen den beiden Grenzorten mit einem Boot überbrücken. Nicht genug damit — das guatemaltekische Dorf liegt etwa 40 km flussaufwärts!

Die Flußquerung ist in der Tat ein echtes Abenteuer. Und es wird nicht das letzte auf dieser Tour sein. In dem Moment, in dem du die guatemaltekische Seite erreicht hast, trittst du in den Péten ein.

El Péten ist gleichzeitig der Name des guatemaltekischen Regierungsbezirks und die Bezeichnung für diese Landschaft im Tiefland von Guatemala. du wirst hier zunächst stundenlang über holperige und je nach Jahreszeit staubigen oder schlammigen Straßen fahren, bevor du schließlich im schönen Städtchen Flores am Lago Péten ankommst.

Hast du es bemerkt? Durch die Überquerung des Rio Usumacinta sind wir auf die Halbinsel Yucatán zurückgekehrt. Flores ist eine sehr alte Kolonialstadt im Peténgebiet. Der kleine Ort liegt auf einer Insel im Peténsee und ist bestens auf die Ankunft von Touristen vorbereitet.

Mit dem Festland durch eine Brücke verbunden, bietet die Stadt zahlreiche Hotels, Restaurants und Läden, die zu einem längeren Aufenthalt einladen. Flores sollte man als zentrales Basislager nutzen, denn von hier aus sind die umliegenden Mayastädte sehr einfach zu besuchen. Ich empfehle im Café Yax-Há vorbeizuschauen, denn dort werden geführte Touren zu den umliegenden Ruinenstädten angeboten. Außerdem gibt es in Flores verschiedene Reiseveranstalter, die entsprechende Tagestouren anbieten.

Tikal

Tempel I - Tikal
Tempel I – Tikal >>> Mehr über Tikal

Tikal ist die am besten bekannte Mayastätte im Gebiet des Péten. Etwa eine Stunde fährt man von Flores aus. Das präklassische Tikal solltest du in jedem Fall zuerst besichtigen. Für meinen Besuch habe ich einfach einen öffentlichen Bus genommen, der in der Hauptbusstation in Flores/St. Elena losfährt.

>>>> Mehr über Tikal….

Yaxhá

Yaxhá - Struktur der Akropolis Nord
Yaxhá – Struktur der Akropolis Nord  >>> mehr über Yaxhá

Yaxhá ist weniger berühmt als Tikal, aber in jedem Fall einen Besuch wert. Mehrere Pyramiden, Tempel und andere Gebäude sind in gut restauriertem Zustand zu besichtigen. Gelegen zwischen zwei Seen, bietet Yaxhá neben der Mayaarchitektur einen atemberaubenden Einblick in die sub-tropische Natur. Für einen Trip nach Yaxhá fragst du am besten im bereits erwähnten Café Yaxhá nach.

>>> Mehr über Yaxhá….

El Mirador

El Mirador ist eine antike Mayastadt die mehrere Superlative auf sich vereinigt. Es war die mit Abstand größte Stadt der Mayas, die bisher entdeckt wurde, und sie enthält einige der größten Pyramiden, die jemals von den Maya erbaut wurden. Die Stadt liegt mitten im Dschungel und kann nicht mit einem Fahrzeug erreicht werden. Am besten informierst du dich in einem der Touristenbüros in Flores, wie du nach El Mirador kommst. Dort werden solche Touren organisiert.

La Danta in El Mirador
La Danta in El Mirador    >>> Mehr über El Mirador

Es ist ein zweitägiger Fußmarsch durch den Dschungel bis man El Mirador erreicht. Nach einem Aufenthalt von einem Tag, der zum Erkunden der Ruinenstadt dient, geht es dann wieder zurück. Der ganze Trip dauert also fünf Tage. Und während du unterwegs bist, wirst du dich fühlen wie Indiana Jones himself! Keine Angst, dein Gepäck wird von Maultieren über schlammige Maultierpfade geschleppt und natürlich gibt es auf Anfrage auch die Möglichkeit die Strecke auf einem Maultier zu reiten.

>>> Mehr über El Mirador…

Hier im Péten endet unsere Rundreise über die Yucatán-Halbinsel und durch die Mayawelt.

Zurück zur Riviera Maya

Von Flores aus kannst du an die Riviera Maya zurückkehren. Die einfachste und schnellste Reisemöglichkeit ist es mit Bussen zur Grenze Guatemala/Belize zu fahren und von da aus weiter nach Belize City. Von dort geht es dann nach Norden nach Playa del Carmen, Cancún oder Tulum. Ich habe für diese Stecke 18 Stunden gebraucht. Es empfiehlt sich, früh morgens bei Tagesanbruch den ersten möglichen Bus zu besteigen.

Petén – Guatemala – Rundreise zu den Mayastätten – Die abenteuerliche Route – Reiseplanung was last modified: April 1st, 2016 by Christian Schoen

Kommentar verfassen